News

Häuslicher Unterricht in Coronazeiten

  • 26 März 2020 |

corona 4901878 960 720Liebe Eltern,

heute ist der 7. reguläre Unterrichtstag, der zu Hause stattfinden muss.

Wir wurden vor fast zwei Wochen von der anstehenden Schulschließung komplett überrascht und konnten uns planerisch nicht darauf einstellen. Folglich verlief der Start des häuslichen Unterrichts nicht ganz glatt. Einige Kolleginnen und Kollegen meinten es sehr gut und deckten die Schülerinnen und Schüler (zu) zügig mit reichlich Aufgaben ein, andere brauchten eine gewisse Zeit, um angemessene Aufgabenstellungen zu verschicken. 

Die Kommunikationswege entpuppten sich als Problem. Eigentlich sollten alle Schülerinnen und Schüler bereits beim „Untis-Messenger“ angemeldet sein, waren es de facto aber nicht zu 100%. Beim Versand per Mail stellte sich heraus, dass Mailadressen veraltet oder – wenn auch nur wenige – nicht vorhanden waren. Plattformen wie „Moodle“ oder „kapiert.de“ bieten durchaus sehr gute Möglichkeiten als Lernplattform und für den digitalen Aufgabentransfer, waren aber bisher noch nicht in der Breite eingeübt. Im täglichen Einsatz gewinnen die Schülerinnen und Schüler jetzt nach und nach Routine, ein positiver Aspekt der ansonsten verzwickten Lage. Wenn Sie technische Fragen haben oder Hilfe benötigen, dann wenden Sie sich bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Meine Kolleginnen und Kollegen haben mittlerweile verlässliche, wenn auch z. T. unterschiedliche Kommunikationswege zu ihren Schülerinnen und Schülern etabliert. Auch das Maß an Aufgaben sollte sich nun eingespielt haben. Ich habe mit meinen Kolleginnen und Kollegen vereinbart, dass zwar zu allen Zeiten Aufgaben verschickt werden können, die Schülerinnen und Schüler an Werktagen aber nur von 8.00 bis 10.00 Uhr die Aufgaben abrufen brauchen. Aufgaben, die später eingehen, sind für den laufenden Tag nicht mehr relevant. Es lässt sich derzeit nicht lösen, dass sich die Kommunikation sehr bald ausschließlich auf einen Weg beschränkt, bitte haben Sie dafür Verständnis. 

Was den Ausfall von Leistungsnachweisen (Klassen- bzw. Kursarbeiten, Epochalnoten, …) bzw. deren eventuellen Ersatz angeht, so bleibt uns zum jetzigen Zeitpunkt nichts anderes übrig, als auf weitere Anweisungen des Bildungsministeriums zu warten, wie grundsätzlich mit der Leistungsfeststellung während der Schulschließung zu verfahren ist. Ich kann Ihnen versichern, dass Ihrem Kind diesbezüglich kein Nachteil aus der aktuellen Situation entstehen wird, das sichere ich Ihnen zu. 

Die gestellten Aufgaben geben Ihren Kindern in der häuslichen Isolation ein wenig Struktur, das ist bestimmt hilfreich. Falls es Ihnen möglich sein sollte, lassen Sie sich abends kurz berichten, welche schulischen Arbeiten Ihr Kind während des Tages erledigt hat. Damit übernehmen Sie eine wichtige Kontrollfunktion, die wir momentan nur eingeschränkt wahrnehmen können. Eine inhaltliche Überprüfung der Aufgaben ihrerseits ist nicht erforderlich. 

Uns ist sehr wohl bewusst, welche Herausforderung die gesamte Situation auch an Sie persönlich stellt. Lassen Sie uns gemeinsam an der Lösung arbeiten. Bitte geben Sie uns Rückmeldung (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), falls es weiterhin an einer Stelle klemmt – das ist wichtig für die Feinjustierung. Sollte sich Ihre Telefonverbindung oder Mailadresse geändert haben, sind wir ebenfalls für eine Rückmeldung dankbar. 

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis, bleiben Sie gesund und geduldig.

Mit den besten Grüßen

Armin Pleiss, Schulleiter

Letzte Änderung am Donnerstag, 26 März 2020 15:40
Nach oben

webuntis moodle webex