Laienspiel AG (LAG)

  • slider ag 01
  • slider ag 02
  • slider ag 03
  • slider ag 04
  • Arbeitsgemeinschaften:

    Vielfalt zusätzlich zum Unterricht

  • Arbeitsgemeinschaften: 

    Vielfalt zusätzlich zum Unterricht
  • Arbeitsgemeinschaften: 

    Vielfalt zusätzlich zum Unterricht
  • Arbeitsgemeinschaften: 

    Vielfalt zusätzlich zum Unterricht

beitrag lagFreitag nach Schulschluss - endlich Wochenende!!!..........

Tja- und da geht es für uns erst richtig los L(aienspiel)AG am MTG! Das heißt sich selbst entdecken, Stärken finden, gemeinsam etwas auf die Beine stellen und hinter einer Idee zu stehen, die oft am Anfang diffus wirkt, dann aber mit jeder Probe an Inhalt und Kontur gewinnt. Ob Schauspielerei, Technik oder Bühnenbau - jede und jeder findet seine Aufgaben - kommt einfach und macht mit, damit eine Idee auch nach über 30 Jahren (seit 1981) weitergeht.

In diesem Jahr präsentieren wir: Der Besuch der alten Dame von Friedrich Dürrenmatt. Die Termine und weitere Informationen zum Stück finden Sie weiter unten.

 

Dies ist die Liste unserer bisherigen Produktionen:

 

LAG Logo
2018/2019 Victor Hugo Der Glöckner von Notre Dame Bildergalerie
2017/2018 Shakespeare Was ihr wollt Bildergalerie
2015/2016 C. Wacher nach V. Hugo Les Miserables Bildergalerie
2014/2015 Ben Johnson Volpone - Geld, Geiz, Gier Bildergalerie
2013/2014 Jules Verne In 80 Tagen um die Welt Bildergalerie
2012/2013    Goethe Frings Iphigenie-Heller Wahnsinn-dunkle Triebe Bildergalerie   
2011/2012 Golding Der Herr der Fliegen Bildergalerie   
2010/2011 Dürrenmatt Romulus der Große Bildergalerie   
2009/2010 Stoker Dracula Bildergalerie   
2008/2009 Stevenson Die Schatzinsel Bildergalerie   
2007/2008 Thornton Wilder Unsere kleine Stadt
2006/2007 Aristophanes Lysistrate Bildergalerie   
2005/2006 Shakespeare Der Widerspenstigen Zähmung
2004/2005 Albert Camus Der Belagerungszustand
2003/2004 nach Heinrich Spoerl Die Feuerzangenbowle
2001/2002 Moliere Tartuffe
2000/2001 William Shakespeare Ein Sommernachtstraum
1998/1999 nach Hans Christian Andersen Des Kaisers neue Kleider
1997/1998 nach Astrid Lindgren Ronja Räubertochter
1996/1997 Ottfried Preußler Krabat
1995/1996 Luigi Pirandello Sechs Personen suchen einen Autor
1994/1995 Peter Shaffer Amadeus Bildergalerie   
1993/1994 Brecht/Weill Dreigroschenoper Bildergalerie   
1993 Goethe Faust. Der Tragödie erster Teil
1992 Schiller/ Hildesheimer Turandot/ Der Drachenthron
1991 Der kaukasische Kreidekreis
1991   Festival zum 10-jährigen Bestehen
1990   Brecht-Tucholsky-Abend
1990 Arthur Schnitzler Der grüne Kakadu
1989 T. Dorst ( Tieck) Der gestiefelte Kater oder wie man das Spiel spielt
1988 Aristophanes Die Vögel Bildergalerie   
1987 Bertolt Brecht Herr Puntila und sein Knecht Matti
1986 Max Frisch Die große chinesische Mauer
1985 Jean Giraudoux Die Irre von Chaillot
1985 P. Weiss Wie dem Herrn Mockinpott das Leiden ausgetrieben wurde
1984 A. de Musset Fantasio
1983 Georg Büchner Woyzek
1982 F. Arrabal Picknick im Felde
1981 Bertolt Brecht Kleinbürgerhochzeit

LAG 2016: Les Miserables

  • 07 Juni 2016 |

cimg5602Frankreich in der Zeit von Napoleon bis zum Bürgerkönig Louis Philippe. Im Mittelpunkt steht der ehemalige Bagno-Sträfling Jean Valjean. Nach 19 Jahren Haft, die er für den Diebstahl eines Stücks Brot durch Einbruch (vol par effraction) sowie für mehrere Fluchtversuche erhalten hat, ist er ein von der Gesellschaft gebrandmarkter und innerlich verhärteter Mensch. Durch seine Begegnung mit dem Bischof von Digne, M. Myriel, einem sehr gutherzigen Seelsorger, der ihn Güte erfahren lässt, bekehrt er sich – nach einem kurzzeitigen und rasch bereuten weiteren Delikt – und wird zu einem moralisch guten Menschen. Unter dem Namen M. Madeleine erarbeitet sich Valjean Bildung, Reichtum und Ansehen, er wird sogar Bürgermeister und Fabrikant in Montreuil.

2016 lesmiserables plakatDort trifft er auch Fantine, eine verarmte junge Frau, die von einem Studenten mit ihrer Tochter Cosette sitzengelassen worden ist. Um nicht der Sittenlosigkeit angeklagt zu werden, hat sie diese dem habgierigen Gastwirt Thénardier zur Pflege gegeben und arbeitet in Montreuil-sur-Mer hart, um dessen immer höhere Geldforderungen erfüllen zu können. „Madeleine“ wird auf Fantine – nachdem sie an Lungenentzündung erkrankt ist – aufmerksam, bezahlt ihre Schulden und will Cosette ihrer todkranken Mutter zurückbringen.

Doch als ein Unschuldiger angeklagt wird, der untergetauchte ehemalige Häftling Valjean zu sein, gibt er sich zu erkennen und verliert alles, was er aufgebaut hat. Fantine stirbt an einem Schock, als Valjean an ihrem Krankenbett verhaftet wird. Aus der erneuten Haft kann Valjean fliehen, sein Lebensinhalt ist nun seine Vaterliebe zu Cosette, die er aus Thénardiers Klauen befreit. Lange Zeit leben die beiden, vollkommen glücklich, versteckt in Paris. Jean Valjean hat sein Vermögen retten können und wird unter dem angenommenen Namen Fauchelevent zu einem bekannten Wohltäter.

Ihr Idyll wird bedroht, als sich Cosette in den jungen Studenten Marius verliebt. Zudem wird ihr Ziehvater, was Cosette nicht ahnt, bereits seit Jahren von Inspektor Javert verfolgt, einem unerbittlichen, hartherzigen Verfechter des Rechts. Als Valjean diese Liebe bemerkt, sieht er das einzige, was er in seinem Altruismus für sich reklamiert, bedroht und will mit Cosette nach England fliehen. Marius, der dann keinen Grund mehr zum Weiterleben sieht, nimmt zusammen mit seinen Freunden am Pariser Juniaufstand von 1832 teil und kämpft auf den Barrikaden, in der Hoffnung, dort den Tod zu finden. Valjean erfährt dies und rettet aus Liebe zu Cosette ihren Geliebten – ohne dass Marius es weiß. Javert, dem er ebenfalls in den Kämpfen das Leben gerettet hat, ist in seinem Glauben an die Gerechtigkeit des Rechts erschüttert, lässt Valjean, als dieser sich ihm stellen muss, laufen und begeht Selbstmord.

Nach der Hochzeit von Cosette und Marius offenbart Jean Valjean seinem Schwiegersohn Marius seine wahre Identität als ehemaliger Häftling, woraufhin Marius versucht, ihn von Cosette fernzuhalten, was den ohnehin schon sehr alten Mann vor Verzweiflung krank werden lässt. Als Marius – ironischerweise durch einen Versuch Thénardiers, Valjean zu verleumden – erfährt, was für ein Mensch Valjean wirklich ist, möchte er ihn um Verzeihung bitten. Marius und Cosette kommen beinahe zu spät: sie treffen Valjean auf dem Sterbebett an.

Die Personen

Akteure auf der Bühne:

Name Klasse/Kurs Rolle
Ramona Haas 11 EL4 Jean Valjean
Kinga Kroliczek 12FL1 Inspektor Javert
Patricia Stein 10b Marius
Laura Rreci 9d Cosette
Elisabeth Pötzsch 11GL2 Thénardier
Julia Quirmbach 11 Madame Thénardier
Hannah Weisbrodt 9d Fantine / Kommandant
Christine Dinkel 9e Eponine
Lisa Werner 9e Gavroche, ein Straßenjunge
Natalie Bellmann 11EL1 Enjolras, Anführer der Revolutionäre
Gesine Pfeiffer 11EL1 Combeferre
Chantal Passiepen 11CL1 Grantaire
Johanna Kessel 9e Joly
Jenny Zeidler 11EKL2 Courfeyrac
Benedikt Heins 8c Boussuet
Maren Schaar 8a Frau / Fabrikarbeiterin / Soldat
Lieselotte Rösel 10 Fabrikarbeiterin
Anna-Lena Graf 9d Schwester Simplicia, eine Nonne / Madame Hucheloup, Wirtin des Korinth
Elif Kayikci 9d Madame Magloire, Haushälterin des Bischofs
Alexander Buchheim 8a Charles Myrel, Bischof von Digne / Gast im Wirtshaus / Soldat
Elias Neundter 8a ein Freier / Gast im Wirtshaus / Soldat
Nadine Dennebaum 8d Mademoiselle Baptiste, Schwester des Bischofs
Charlotte Hess 9e Fabrikaufseherin / Soldat
David Ackermann 8a Gast im Wirtshaus / Soldat
Marius Fiorenza 8a Gast im Wirtshaus / Soldat
Seraphine Staude 9e Polizist / Soldat

Akteure rund um die Bühne:

Regie Elisabeth Buhrmann
Hans-Otto Wies
Uwe Kessel
Bühnenbild Uwe Kessel
Kristin Schneider (11CL1)
Patricia Haas (12DL2)
Plakat Leonida Hehl (12FL1)
Esegül Akbogum (12EL2)
Technik und Bauten Philipp Lehnet (9d)
Philipp Höhn (9d)
Nico Fiorenza (12FL1)
Janik Enderst (12FL1)
Letzte Änderung am Mittwoch, 07 Dezember 2016 12:08
Nach oben